|  Home |  Beruf |  Computer |  Referenz |  Farbmetrik |  Umwelt |  QM-Leistung |  Programmieren |  CallCenter | 

Zusatzstoffe nach EU-Liste

einige Links

Liste der Zusatzstoffe
Einzelangaben der Zusatzstoffe und ausführliche Indikation
einfache Liste

305 Lebensmittelzusatzstoffe sind nach Liste zugelassen

40% der Deutschen haben Angst/ Sorge wegen der Zusatzstoffe in den Lebensmitteln, Kosmetika ... Und die Industrie gibt hierfür mitunter auch Anlass —ABER auch der Verbraucher:
Butter wird mit Farbstoff goldgelb gefürbt - weil der Verbraucher die gelbe Butter für schmackhafter als die blasse Naturfarbe hält. Auf Kundenwunsch (nach Meinungsumfragen) wird das Aroma dem Geschmack der Verbraucher angepasst. Es muss auch alles morgen so wie gestern schmecken. Damit diese "Qualität" erbracht werden kann sind Geschmacksverstärker beigefügt. Wie schon der Name sagt: eigentlich nur der "(Geschmacks-)Modevorstellung der Verbraucher" unterworfen — überflüssig. Und der mittlere Durschnittsverbrauchergeschmack wird dann durch immer feinere und intensivere und kräftigere Variationen abgestumpft - statt dass der  Gourmet  trainiert.

Anderserseits unsere Lebensmittel werden heute gewiss besser überwacht als 1927. Aus der Broschüre »Unsere Lebensmittel und ihre Verfälschung« (Verlag für Kunst und Wissenschaft -Albert Otto Paul: Leipzig, o.a.J.; Miniaturbibliothek Bd . 1245) vor dem Genuss von Pulverkaffee gewarnt wurde, weil es könnte "Mutterboden, Ziegelstaub oder gar Brucin" (ein wirksames Gift) enthalten sein …

Zusatzstoffe sind gezielt gegen bestimmte Umwelteinflüsse beigefügt und somit kann er negative Effekte haben.

E 230 (Biphenyl), E 231 (Ortho-phenylphenol) oder E 232 (das Natriumsalz von E 231) werden wegen ihrer pilztötenden Wirkung zugesetzt: was gegen Pilze wirkt ist für den Menschen nicht gänzlich ohne Effekt: alle drei stehen im Verdacht Blasenkrebs zu fördern.

Vieles ist auf der Packung vorschriftsgemäß aufgeführt, jedoch nicht alles.Zusatzstoffe, die im Produktionsprozess wieder entzogen werden, oder im Produktionsprozess durch andere Produkte beigefügt werden, müssen auf dem Fertigprodukt keine Deklaration haben. Entschäumer, die für die Kartoffelverarbeitung nötig sind, können im Fertigprodukte noch vorhanden sein (abhängig von der Qualität der Prozessführung!!), eine Deklaration ist nicht erforderlich.

Wer schon allergisch reagiert muss besonders vorsichtig sein. Schokolade, Joghurt mit Frucht kann Zusatzstoffe enthalten, die nicht deklariert werden müssen. Allergieauslöser sind so versteckt und bleiben unbemerkt.
Allergieauslöser können Gallate: E 310, E 311, E 312 sein, immer zugesetzt in Marzipan, Nougat, Knabberzeug und Tütensuppen...

Konservierungsmittel im Brot sind unnötig: aber angeschimmeltes Brot in Scheiben ist erst recht eklig!!
Konservierungsstoffe sind häufig in Fischprodukten und Salaten für die langen Produktwege vom Hersteller über die Handelsketten, den Kaufmarkt bis zum Verbraucher und dann noch 7 Tage im Kühlschrank unersetzlich. Aber was gegen Leben gerichtet ist, kann für den Menschen nicht ohne Einfluss sein: E 214 (p-Hydrox-Benzoesäure), E 215 (Natriumsalz des Ethylesters von E214) oder E 216 (der Propylester des E 214) können Krämpfe verursachen.

ein möglicher Ausweg

Nur eines ist illusorisch
          zusatzstofffreie Massen-/Groß-Produktion.

DENN ohne die modernen Produktionsverfahren, -ketten und -anlagen ist die Versorgung aller Menschen mit Stand 21. Jahrhundert nicht mehr möglich. Einen Weg zurück zum selbstversorgenden Bauern und Fronarbeiter wird es nicht geben können. Das eine kann man nicht tun, ohne dass andere zu lassen. ABER selbst Nachdenken, ohne Angst vor der Food-Nahrung kann nützlich sein.

Ernährung und Umwelt

"angereicherte" Nahrungsmittel

  nach oben  

  zurück zur vorigen Seite